WIE FÜHLEN SIE SICH WOHL IM ALLTAG! Tipps und Tricks!

Die Weihnachtszeit ist für viele in der Regel ziemlich stressig: Allein das Besorgen aller Geschenke erfordert ziemlich viel Zeit, Energie und Ausdauer. Wer fit bleiben und sich auf die schönste Zeit des Jahres freuen möchte, sollte versuchen den Körper und Geist im Gleichgewicht zu halten, was nicht immer gelingt. Das ist eine große Herausforderung, aber es ist nicht unmöglich. Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen dabei helfen sollen:

Körper:

Bewegung ist das Schlüsselwort. Ja, nichts Neues, davon haben Sie sicherlich schon mal gehört, aber Sie sind eher ein Sportmuffel? Kein Problem! Bewegung heißt nicht zwingend Sport. Versuchen Sie einfach ein wenig mehr Bewegung in Ihren Alltag zu integrieren und Sie werden sich mit Sicherheit schon bald lebendiger und fitter fühlen. Sollten Sie mit dem Auto zur Arbeit fahren, parken Sie das Auto weiter weg. Gerne kann man stattdessen das Fahrrad nehmen oder wenn Sie mit der Bahn zum Ziel kommen, steigen Sie eine Station früher aus und laufen Sie ein Stück zu Ihrem Büro. Verzichten Sie auf Fahrstuhl und nehmen Sie immer die Treppen. Weitere Optionen sind ein Spaziergang in der Mittagspause oder auf dem Weg von der Arbeit nach Hause. Auch wenn das nur ein kurzer Spaziergang sein soll, mit einem schnellen Tempo tun Sie Ihrem Körper was Gutes. Auf diese Art bringen Sie Bewegung in Ihren Alltag rein und sorgen somit für „positive Vibes“.

Sollen Sie sich doch für aktivere Sportarten entscheiden, könnte man es in einer Gruppe versuchen. Das ist nämlich ein gutes Mittel gegen den inneren Schweinehund und Sport macht viel mehr Spaß in einer Gruppe. Man kann sich entweder mit Freunden und Kollegen verabreden oder Kurse in einem Fitnessstudio besuchen. Das Angebot ist heutzutage wirklich groß und die Chancen, dass einer sich für Zumba, Yoga oder TRX begeistert, stehen nicht schlecht.

Bewegung tut einem Körper gut, allerdings viel besser werden Sie sich fühlen, wenn Sie auch Ihre Ernährung umstellen. Es geht keinesfalls um Diäten und Hungergefühl, sondern um eine minimale Veränderung. Essen Sie viel Obst, Gemüse und Eiweiß. Trinken Sie viel stilles Wasser oder ungesüßten Tee über den Tag verteilt. Zwar puschen Kaffee und Süßigkeiten kurzfristig, weil der Blutzuckerspiegel dadurch enorm schnell steigt, aber auf Dauer kann es das Energieloch noch verstärken.

Geist:

Sollten Sie tagsüber viel Stress haben, fühlen Sie sich nach der Arbeit schlapp. Man kann sich 90 Minuten am Stück konzentrieren, danach lässt die Konzentration nach. Legen Sie am besten kurze Pausen zwischendurch ein. Machen Sie die Augen zu und atmen Sie durch.

Suchen Sie sich mehr Wohlfühl-Oasen im Alltag. Was entspannt Sie? Was bringt Ihnen positive Energie und Erholung? Sie können sich im Alltag mit schönen Kleinigkeiten belohnen, wie z.B. eine Massage, ein Bad mit einem besonderen Badeöl oder ein Saunagang.

Seele:

Stress an sich ist nicht schlimm. Es kommt darauf an was für Stress das ist: positiv oder negativ. Positiver Stress inspiriert uns und gibt uns Energie weiter zu machen. Negativer Stress hingegen zieht uns richtig runter. Wenn es sich hinzieht, kann es einen richtig krank machen.

Eine gute Idee ist, wenn Sie aus Ihrem Hamsterrad immer wieder bewusst aussteigen und sich hinterfragen: Macht der Job Ihnen Spaß? Können Sie Ihre Fähigkeiten und Persönlichkeit gut entfalten? Fühlen Sie sich dabei wohl? Gehen Sie gerne zur Arbeit? Gibt es Träume, die Sie vernachlässigt haben und was kann man tun, um sie zu verwirklichen?

Selbstverständlich gibt es Phasen, in denen man sich nicht wohl fühlt. Aber wenn es keine Phase ist und Sie dauerhaft unzufrieden sind, sollte man über eine Veränderung nachdenken.

SCHLANK DURCH DIE WEIHNACHTSTAGE ODER DIÄT-TRICKS ZUM FEST!

Man beißt im Winter schon etwas herzhafter zu. Nicht nur, weil rund um die Feiertage jede Menge Leckereien locken, sondern auch, weil der Appetit in der kalten Jahreszeit ohnehin auf Hochtouren läuft. Daher ist es bei vielen der Fall, dass man über die Weihnachtstage ein paar Pfunde zunimmt. Ernährungswissenschaftler behaupten, dass das zum einen daran liegt, dass die Körpertemperatur sinkt. Insofern ist die normale Reaktion des Körpers darauf ein gesteigerter Appetit, damit die Nahrungsaufnahme erhöht wird. Die zweite Geige spielt dabei der Lichtmangel im Winter. Das führt dazu, dass weniger stimmungsaufhellende Hormone produziert werden und als Konsequenz lässt die Motivation nach, sich zu bewegen. Nichtdestotrotz kann man es locker schaffen, ohne Extra-Kilos durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Damit es nicht passiert, sind hier zehn einfachen Tricks präsentiert, mit denen Sie der Weihnachts-Kilo-Falle entkommen.

Hier sind die 10 Tricks von Ernährungsexperten:

1. Naschlust mit Pfefferminz bekämpfen: Heißhunger auf Süßes lässt sich ganz leicht mit minzigen Aromen vergessen. Versuchen Sie es mit frischem Pfefferminztee oder Zähneputzen! Helfen könnte auch das Schnuppern an einem Taschentuch, das beispielsweise mit Pfefferminzöl beträufelten wurde.

2. Bitterstoffen halten schlank: Salatsorten mit Bitterstoffen – Rucola, Radicchio oder Chicorée – wirken positiv auf den Verdauungsprozess. Wenn Sie so ein Salat als Vorspeise essen, regt es zusätzlich die Verdauungssäfte an und sorgt dafür, dass deftiges und/oder fettiges Essen nicht so schwer im Magen liegt.

3. Viel Trinken: Wenn draußen kalt ist, wird das Durstempfinden häufig gedämpft. Bitte vergessen Sie nicht täglich ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, 2-3 Liter pro Tag ist optimal. Ob Wasser oder ungesüßte Kräutertees, alles passt. Es gilt: Wer genug trinkt, verbrennt mehr Kalorien und tut dem Körper was Gutes.

4. Bewegung hält fit: Egal, ob Kraft- oder Ausdauertraining, Bewegung und Sport halten fit, gesund und sind eine wirksame Waffe gegen XXXL-Größe. Außerdem werden beim Sport Glückshormone produziert oder wie man so schön sagt: „Sport befreit den Kopf und ermüdet den Körper“. Kein Geheimnis, dass Muskeln auch in der Ruhephase mehr Kalorien verbrennen als Fettgewebe. Sollten Sie sich zum Sport nicht aufraffen können, machen Sie einfach lange Spaziergänge, somit laufen Sie den Weihnachtspfunden davon.

5. Vorsicht bei Kalorienbomben am Weihnachtsmarkt: Halten Sie Ausschau nach Alternativen – Kinderpunsch statt Glühwein mit Schuss, Liebesapfel und Maronen statt gebrannter Mandeln, Stollen und Spritzgebäck.

6. Schlafen Sie sich schlank: Kohlenhydrate oder die kohlenhydrathaltigen Beilagen am besten sowohl Abends als auch beim Festessen ganz weg lassen! Ersetzen Sie das Ungesunde durch den gesunden Eiweiß und frisches Gemüse. Der Blutzuckerspiegel wird dadurch konstant gehalten und die Fettspeicher können über Nacht geleert werden.

7. Gesund naschen: Mit gesunden Naschereien die Lust auf Süßes stillen, z.B. mit Weihnachtstee (Chai Latte), Zimt-Quark, Clementinen, Nüssen oder Bratäpfeln ohne Vanillesoße. So sparen Sie Kalorien, haben genug Energie und fühlen sich nicht vollgestopft.

8. Kein Verdauungsschnapps! Denn das Einzige, was Alkohol bewirkt ist die Fettverbrennung ausbremsen! Außerdem enthält er jede Menge Kalorien bei Null Nährwert.

9. Würze gegen Pfunde: Peppen Sie Ihr Essen mit solchen Gewürzen wie Chili, Ingwer oder Zimt auf. Sie kurbeln den Stoffwechsel an und fördern die Fettverbrennung.

10. Die Festtage genießen! Verbieten Sie sich nichts! Stattdessen essen Sie ein wenig langsamer als sonst und genießen Sie das Essen bewusst. Ersetzen Sie die üblichen Plätzchen-Zutaten durch die gesunde Alternative: ballaststoffreiches Vollkornmehl statt Weißmehl, gesunde und sehr kalorienarme Stevia statt Zucker, weniger Fett als im Rezept angegeben – dann sind die Plätzchen kalorienärmer, aber trotzdem lecker.

Frohe Weihnachten!

Du bist WIE du isst: Was verrät dein Essverhalten über dich?

Die Vorweihnachtszeit ist da und auch das Weihnachten naht mit riesigen Schritten – und wir alle freuen uns schon auf den festlich gedeckten Tisch mit Gans, Kartoffeln und Rotkohl an den Feiertagen! Ich mache mir eine Menge davon auf meinen Teller, aber bitte nur geordnet: Fleisch kommt auf eine Seite, Kartoffeln auf die andere, Rotkohl kommt auf den verbliebenen Platz. Auf keinen Fall miteinander vermischen! Und genau so ein Platzieren des Essens auf einem Teller soll viel über eine Persönlichkeit aussagen. So sieht das die Essverhaltens-Forscherin Juliet Boghossian.

Insofern kann man sagen: Du bist also nicht WAS, sondern WIE du isst. Nach diesem einfachen Prinzip werden Schlüsse zu einer Persönlichkeit gezogen. Wenn du also genauso wie ich das Essen platzieren würdest, dann gehören wir zum 1. Typ:

Typ 1: Jede Essensgruppe hat Recht auf einen eigenen Platz auf dem Teller, nach diesem Prinzip werden diese Plätze gleich aufgeteilt.

Typ 2: Alle Komponenten und Saucen werden auf dem Teller miteinander vermischt

Wenn du zu dieser Gruppe gehörst, bist du ein Freigeist, der gerne Multitasking in Anspruch nimmt und was Neues ausprobiert. Du probierst lieber selbst Dinge aus statt sich auf Erfahrungen anderer zu verlassen.

Typ 3: Eine Schüssel ist die viel lieber als ein Teller, was die Nahrungsaufnahme betrifft:

Du bist unglaublich kreativ und fällst gerne auf. Deine offene Art bringt dich dazu in neue Richtungen zu denken. Deine Entscheidungen basieren oft auf deinen Gefühlen und auf den Bedürfnissen der Menschen, die dir nah stehen.

Typ 4: Du isst gern vom Teller deines Partners:

Enge Beziehungen und Bindungen sind dir sehr wichtig, und es fällt dir nicht leicht, Grenzen zu respektieren. Liebevoll und sorgsam gehst du mit deinem Partner und seinen Wünschen um. Du hast keine Probleme, einer Freundin dein Kleid zu leihen, erwartest im Gegenzug von ihr aber auch die ähnliche Großzügigkeit.

Typ 5: Du packst dir nur eine Sache auf einmal auf den Teller:

Du bist sehr strukturiert und gehst bei Aufgaben gern lösungsorientiert vor. Durch deine entspannte Art kannst du viele Dinge genießen, auch wenn die Sachen sich nicht so entwickeln wie du es gerne hättest. Nichtdestotrotz weißt du sogar die kleinen Erfolge zu schätzen und bist in der Lage abzuwarten. Du hast ein Faible für klassische Kleidung und Schönheit.

Typ 6: Du „baust“ dein Essen gern um:

Geflügel und Brötchen verwandeln sich bei dir gern Mal in einen Burger. Salat kann dabei als Grundlage auf dem Teller dienen, auf dem die anderen Komponenten schön zurecht gelegt werden. Du machst gern viele Dinge gleichzeitig, bist aber eher traditionell was deine Einstellungen betrifft. Du bist sehr zuverlässig, was eine große Freude für deine Freunde ist. Viele kennen dich ganz gut, so gut sogar, dass sie behaupten deine Reaktionen sogar voraussagen zu können. In Beziehungen bist eher kein fan von Überraschungen, auch nicht wenn es um deine Lebensplanung geht. Dich kann man als eine sichere Fels in der Brandung beschreiben.

Zum Dinner mit Sisters Escort Berlin oder Escort München? Sehr gerne!