call +49 171 220 09 33
De En

10 Dinge, die Frauen nicht leiden können!

10 Dinge, die Frauen nicht leiden können, auch wenn Männer glauben, sie würden Frauen damit anmachen. Bitte merken! 1. Am Ohr knabbern OMG, das ist jetzt nicht wahr, oder? Er knabbert doch nicht wirklich an meinem Ohr gerade? Wie peinlich... Ich reiße mich zusammen, um nicht loszulachen. Ich hoffe, er verwechselt mein Kichern nicht mit Zustimmung, während er den leidenschaftlichen Lover gibt. 2. Auf unsere Brüste fixiert sein Ja, das ist schon schmeichelhaft, dass er meine Brüste mag. Aber wenn man das Gefühl hat, er wäre beim Vorspiel gerne mit ihnen allein, ist die Lust ganz schnell vergangen. Sorry, dass ich auch noch da bin! OOOOben, hier oben! 3. Enge Hosen tragen Na ja... diese enge Hose ist so eine Sache... Wenn ein Mann solche Hose trägt, frage ich mich, warum er mit einer FRAU Händchen hält. Vielleicht ist sie seine Schwester? 4. Rote Rosen schenken Rosenverkäufer in Restaurants ist kein seltener Anblick... Wenn einer also auftaucht, denkt sich der Mann, dass er jetzt gerade eine super Chance darauf hat, seine wahre romantische Seele zu zeigen. Ich denke:  Na super, jetzt muss ich dieses überteuerte Ding den ganzen Abend mit mir überall rumschleppen. Liebe Männer, weniger ist mehr! 5. Den Frauenheld spielen Es muss uns als Frau doch mit Stolz erfüllen, wenn eine Frau mit einem "Frauenmagnet" zusammen ist und der sich für sie entschieden hat. Aber ziemlich schnell wird es ungemütlich: Hat er die Frau da drüben angeschaut? Hat sie seinen Blick erwidert? Mein nächster Tipp für Männer: Zurückhaltung! 6. Pfiffige Anmachsprüche Dass billige Flirt-Sprüche den Fremdschämen-Faktor steigern, hat sich in der Männerwelt endlich herumgesprochen. Einige männliche "Talente" glauben trotzdem, sie könnten komische Sprüche mit genügend Charme aufpolieren: „Hey, ich hab meine Telefonnummer verloren, leihst du mir deine?“ Lass mich kurz nachdenken. NEIN. 7. Dance Moves n Klar, als die Backstreet Boys in den 90ern die Frauenherzen schneller schlagen ließen, war das wunderbar. Aber, wie gesagt, das war in den 90ern. Wer heute die Tanzfläche stürmt, fällt uns nur auf, wenn er eben unauffällig in der tanzenden Masse bleibt – und weder mit einem schlechten Rhythmusgefühl noch mit übertriebenen Dance Moves aus dem Rahmen fällt. 8. Sein Alkohol-Problem Es ist schon nicht ungewöhnlich und männlich, die anderen unter den Tisch zu trinken. Manchmal ist es mir aber viel lieber neben einem nüchternen Kerl im Bett zu liegen als neben einer Alkoholleiche. Außerdem kann man mit der Alkoholleiche im Bett nicht viel anfangen ;) 9. Beim Altbewährten bleiben Eigentlich ist es doch gar nicht verkehrt, wenn (ein) Man(n) nicht nur zuhört, sondern merkt sich sogar etwas. Im Bett ist das aber nicht immer von Vorteil. Selbstverständlich freuen ich mich, wenn er irgendwann rausgefunden hat, was uns beim Sex gefällt. Wenn allerdings daraus eine Routine wird, kann mir die Lust vergehen. Denn ich möchte ganz bestimmt im Bett nicht voraussagen, was als nächstes kommt. 10. Pausenlos Drinks spendieren Natürlich werden wir gerne auf einen Cocktail eingeladen. Auch auf zwei. Wer allerdings den ganzen Abend ununterbrochen für Nachschub sorgt, macht sich verdächtig. Will er uns etwa gefügig machen?