call +49 171 220 09 33
De En

Vaginaler Orgasmus: Alles gelogen?

Genauso wie mit den Einhörnern und der geschlechtsunabhängigen Entlohnung gehört auch der vaginale Orgasmus zu den Mythen. Clinical Anatomy Journal hat eine Studie veröffentlicht, die bestätigt, dass die meisten Frauen weltweit keinen Höhepunkt bei Penetration erreichen können. Ein Skandal! Denn wenn das stimmt, haben wir Frauen so lange unter einem Problem gelitten, das eigentlich GAR NICHT EXISTIERT HAT. Man vermutete es schon lange, dass eine Klitoris jede Art vom weiblichen Orgasmus fördert und es ist eigentlich keine Überraschung, dass die zwei „Beinchen“ dieser erogenen Zone für die Erreichung aller Orgasmen zuständig sind. Andere Sexperten und unsere Damen von Escort Berlin behaupten, dass Frauen sicherlich unterschiedliche Bewegungen bevorzugen, sowohl bei Masturbation, als auch beim Sex mit einem Partner, um den Höhepunkt zu erreichen. Auch wenn die Begriffe „Klitoraler Orgasmus“ und „G-Punkt“ keine wissenschaftlichen Definitionen haben, können sie trotzdem sehr hilfreich sein, wenn es um die eigene Sexualität und um die Stimulation geht. Klitoris ist ein kleiner, weiblicher und hochsensibler Körperteil, der sich außen befindet, direkt neben dem Eingang in die Vagina. Er besteht aus dem gleichen Gewebe wie ein Penis und reagiert auf die sexuelle Stimulation. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eben dieser kleiner Körperteil der Schlüssel zu allen weiblichen Orgasmen ist. Sie behaupten auch, dass die Begriffe „G-Punkt“, „Vaginaler Orgasmus“ und „Klitoraler Orgasmus“ falsch sind. Die richtige Beschreibung wäre „Ein weiblicher Orgasmus“. Das bestreiten wiederum die anderen Wissenschaftler, indem sie sagen: „ Der Begriff „Weiblicher Orgasmus“ ist viel zu breit und kann kaum bei Diskussionen behilflich sein, die als Ziel haben herauszufinden wie man den Höhepunkt erreicht. Es gibt sowohl viele Methoden, um die sexuellen Organe und Rezeptoren zu stimulieren, als auch eine Vielfalt von unterschiedlichen Vergügungsarten, die wir damit anstreben – insofern ist der Begriff „Weiblicher Orgasmus“ einfach unpassend und nicht ausreichend“. Die neuen Studien und einige Begleitdamen (aus eigener Erfahrung) behaupten, dass ALLE Frauen die Kulmination erreichen können, vorausgesetzt die weiblichen sexuellen Organe werden KORREKT stimuliert. Früher haben die medizinischen Zeitschriften behauptet, dass die Frauen, die mit der Erreichung eines Orgasmus Schwierigkeiten haben, haben eine zu kleine oder von der Vagina weit entfernte Klitoris. Diese Erkenntnisse bestätigen die Vermutung, dass die Größe und die Lage einer Klitoris alle Empfindungen beim Sex direkt beeinflussen. Das klingt logisch, denn eine ziemlich große Fläche wird beim Sex stimuliert. Und wenn die Klitoris nah liegt und ein Teil dieses Bereichs ist, hat eine Frau dementsprechend viel mehr Chancen einen Orgasmus zu erreichen. Was bedeutet das für Ihr Sexualleben? Frauen sollten sich selbst weniger Druck machen und nicht versuchen herauszufinden welchen Orgasmus sie erreicht haben. Wir sollten unser Schubladendenken ablegen und keine Etiketten aufhängen. Diese Versuche herauszufinden, ob der weibliche Orgasmus nun vaginal, klitoral oder durch den G-Punkt zustande gekommen ist, übt auf Frauen emotionalen Druck aus, denn sie würden am liebsten den vaginalen Orgasmus erreichen, um ihrem Sexualpartner Vergnügen zu bereiten. Die Ejakulation eines Mannes darf für eine Frau nicht das Ende vom Sex bedeuten. Es soll mit den Berührungen und Küssen weiter gehen. Das bestätigen auch Sexperten und sagen, dass der Höhepunkt einer Frau nicht an Penis, sondern an Klitoris liegt.